Willkommen

Projektwoche: „Wir sind eine starke Gemeinschaft“

Unter diesem Motto startete nach Pfingsten unsere diesjährige Projektwoche. Das dazu eigens gebildete Redaktionsteam berichtet:

Wir sind eine starke Gemeinschaft - Die rasenden Reporter -
Redaktionsteam:
Redaktionsteam: "Rasende Reporter"
Am Mittwoch nach den Pfingstferien startete die Franziskus-Schule mit dem großen Projekt. Alle Kinder der Schule haben sich schon Tage vorher überlegt, welches Thema sie besonders interessieren würde und in welcher Gruppe sie die nächsten Tage mitarbeiten möchten.
Bereits um 9.00 Uhr waren die Kinder in ihren Gruppen aktiv und mit großer Begeisterung wurde gesungen, gebastelt, getanzt, gekocht, Geschichten wurden vorgelesen usw.
Die Reporter machten sich auch auf den Weg in die einzelnen Gruppen. Mit Notizblock und Fotoapparat ausgestattet interviewten sie die Projektteilnehmer. Als kleine Überraschung durften sie die italienischen Spezialitäten der Kochgruppe probieren.
Am zweiten Projekttag zogen die Reporter wieder mit großem Interesse los, um sich über die anderen Projekte zu informieren.
Im Anschluss daran mussten die Notizen natürlich noch am Computer ausgearbeitet werden.
Am dritten Projekttag wurden die Artikel überarbeitet und die Fotos entwickelt und ausgewählt.
Zum Schluss wurden die einzelnen Beiträge auf Plakaten zu einer Reportage zusammengestellt.
Als krönenden Abschluss der Projekttage veranstaltete die St. Franziskusschule ein großes Schulfest, bei dem die Kinder die Ergebnisse aus ihren Projekten vorstellten.
Bei bestem Wetter gab es verschiedene Aktionen auf dem Schulgelände, ein besonderer Höhepunkt war der Sponsorenlauf „Fit am Ball“. Hierfür haben die Kinder vorab Spender gesucht, die für die gelaufenen Runden einen Betrag freier Wahl bezahlen wollen. Jedes Kind konnte dann so viele Runden um den Sportplatz laufen wie es schaffte. Nach jeder absolvierten Runde bekam es eine Wäscheklammer ans T-Shirt geklemmt, die am Ende ausgezählt wurden. Für jede Klammer musste der Spender den Betrag, den er vorher festgelegt hatte, bezahlen. Fast alle Kinder der Schule wollten mit ihrem Lauf möglichst viel Geld sammeln, das an Schulen in Afrika gespendet wird. Es hat den Kindern großen Spaß gemacht, aber es war auch sehr anstrengend. Am Ende wurden noch signierte Fußbälle versteigert.
Cooler werden in drei Tagen
Eine Gruppe von 22 Kindern der Franziskus-Schule nimmt an einem Coolness-Training teil.
In der Klasse 4a sammeln sie Stichwörter zum Thema Streit. Sie haben sich in Gruppen von 4-6 Personen aufgeteilt.
Nach der Pause wollen sie ihre Stärken und Schwächen erkennen und stärker werden.
Am 2. Tag nehmen sie sich vor zu überlegen, wie sie auf andere wirken. Mimik und Gestik spielen dort eine wichtige Rolle.
Für den 3. Tag sind Rollenspiele zum Thema Streit geplant. Die Kinder möchten Lösungen für Streit und Gewalt finden. Sie planen noch, neue Pausenregeln für alle Kinder der Franziskus-Schule zu überlegen und aufzuschreiben.
Auch du gehörst dazu
23 Kinder wollen mit der Projektleiterin Frau Fußhöller-Leinhoß ein Mini- Musical einüben.
Als erstes schreiben und malen sie Plakate mit denen die Zuschauer aufmerksam gemacht werden, dass sie sich das Theaterstück ansehen.
Die Kinder stellen mit Haarreifen und Pappkostümen Tiere wie Mäuse, Igel und Schmetterlinge dar.
In der 3a üben sie die Lieder und Texte des Musicals „Auch du gehörst dazu!“.
Das Stück handelt von einem wunderschönen Garten, in dem viele Tiere glücklich zusammen leben. Wenn es einmal Streit gibt, tut es jedem leid und sie vertragen sich ganz schnell wieder.
Lecker türkisch kochen
Die Projektleiterin Frau Mosen hat drei türkische Köchinnen zum Kochen eingeladen. Sie haben zusammen mit den Kindern Joghurt mit Kräutern, türkische Pizza und Couscous zubereitet und als Nachtisch haben die Kinder einen „Dänischen Apfeltraum“ gemacht. In diesem Projekt nehmen 13 Kinder teil. In der Bärenhöhle haben sie das alles gekocht.
Italienisches, türkisches und französisches Essen
Die Projektleiterin Frau Mosen zeigt Kindern wie man italienisches Essen zubereitet. Die Kinder haben noch vor, türkisches und französisches Essen zu kochen. An diesem Projekt nehmen 13 Kinder teil. Die Kinder gehen zur Bärenhöhle um zu kochen.
In kleinen Gruppen haben sich die Kinder aufgeteilt und schöne Sachen wie Igel, Piratenschiffe, Gemüsespieße und vieles mehr selber zubereitet und gekocht. Der erste Tag wurde mit einer italienischen Pizza beendet.
Am zweiten Tag hat Frau Mosen drei türkische Mütter zum Kochen eingeladen. Sie haben zusammen mit den Kindern Joghurt mit Kräutern, türkische Pizza und Couscous zubereitet.
Französische Spezialitäten wie Gemüsequiche und Tarte au chocolat stehen am letzten Tag auf dem Menüplan.
Das Reporterteam machte noch ein Interview mit dem Koch Marc Icard:
• Wo arbeiten Sie?
Ich bin Journalist.
• Wo kommen Sie her?
Ich komme aus Frankreich.
• Wo haben Sie Kochen gelernt?
Ich habe Kochen bei meiner Großmutter
gelernt.
• Kochen Sie nur französische Gerichte?
Nein, ich koche international.
• Was essen Sie am liebsten?
Am liebsten esse ich Brot.
Interview mit Marc Icard
Interview mit Marc Icard
Beat it- Flash Mob dance
Frau Baranowski übt mit 30 Kindern vom 1. bis zum 4. Schuljahr in der Aula einen Flash Mob ein. Ein Flash Mob ist ein Tanz, wo alle das Gleiche tanzen.
Zu dem Song „Beat it“ von Michael Jackson geht das sehr gut. Daher ist die Wahl auf dieses Lied gefallen. Mit CD-Player, den geeigneten Klamotten und guter Laune geht das eigentlich ganz einfach. Frau Baranowski macht die einzelnen Tanzschritte vor und die Kinder versuchen es möglichst gleichzeitig nachzumachen.
Musikinstrumente mit Scherben verziert
Scherben, Fantasie und Hilfe von Lehrerinnen gehört zu dem Thema „Mosaike entwerfen und gestalten.“ Frau Spiekermann und auch Frau Riedel helfen 13 Kindern im Werkraum aus der 1. bis zur 4. Klasse, ein Musikinstrument grob vor zu zeichnen und schließlich als Mosaik zu gestalten, um damit den Musikraum zu verschönern.
Die Fliesen aus denen Scherben für die Mosaike geschlagen wurden, hatte Frau Spiekermann aus einem Fliesenfachgeschäft besorgt. Aus den Scherben werden Mosaike gelegt und anschließend mit Fliesenkleber auf ein Brett geklebt.
Die fertigen Bilder werden im Musikraum aufgehängt.
Schützt die Umwelt!
Die Leiterin des Projekts heißt Frau Fehmer. Es ist gut geeignet für Kinder der 3. Und 4. Schuljahre. Es sind ungefähr 20 Kinder.
Sie haben vor, Plakate zu basteln. Jedes Kind hat ein eigenes Informationsheft bekommen. In dem Heft stehen verschiedene Themen zum Projekt Umweltschutz. Zu den Themen malen die Kinder Plakate. Zuerst machen die Kinder eine Skizze. Auf das Plakat kommen Sachen die für die Umwelt gut oder schlecht sind. Wenn die Skizze fertig ist, malen sie sie auf ein Blatt ab. Wenn alle Plakate fertig sind, wollen sie sie an die Mülltonnen in der Schule hängen.
Außerdem sollten die Kinder Müll mitbringen. Daraus wollen sie kleine Tische, Stühle und andere Sachen basteln. Damit zeigen die Kinder, dass man Müll noch weiter verwenden kann.
Hilfe in Not
Im Erste-Hilfe-Kurs sind ungefähr 24 Kinder. Die Leiterin dieses Projekts heißt Frau Heimann-Kourouma. Es ist gut für Schüler und Schülerinnen der 1. bis 4. Klasse geeignet.
Die Kinder bekommen einen Übungsbeutel mit Verbänden, Pflastern, Handschuhen und Dreieckstuch und ein Informationsheft womit sie arbeiten sollen. Sie lernen sich gegenseitig zu helfen und zu verarzten. Erste Hilfe ist wichtig um anderen in Not zu helfen.
Ohne Teamgeist geht alles nicht
Frau Cordt und Frau Seuren begeistern 36 Kinder in zwei Gruppen indem sie ihnen beweisen, dass Teamgeist auch beim Spielen sehr wichtig ist. Sportgeräte, Seile, Reifen, Bälle und vieles mehr sind hier gut zu gebrauchen.
Bei einem Spiel müssen sich immer 10 Kinder an die Hand nehmen und gemeinsam auf die andere Seite der Turnhalle laufen ohne sich dabei loszulassen oder anzurempeln.
Das Wichtigste hier ist Teamgeist, denn wir sind eine starke Gemeinschaft.
Kater, Frosch und Maus
Das Projekt wird von Frau Wessel geleitet. Es ist gut geeignet für Kinder der 1.- 3. Klasse. Es sind genau 18 Kinder. Die Kinder basteln aus Sperrholz Tiere für das Stabpuppenspiel. Die Kinder übernehmen Rollen von Tieren wie zum Beispiel: Kater, Fröschen und Mäusen. Dazu lesen sie Texte. Sie haben vor, ein Stabpuppenspiel aufzuführen. Der Sinn der Sache ist, dass die Kinder Freude am gemeinsamen Basteln und Spielen haben.
Besser bauen mit Herrn Kastner
Selbst der größte Tollpatsch kann hier besser bauen lernen. Bei Herrn Kastner und anderen geschickten Helfern. 19 Schüler und Schülerinnen von der 1. bis zur 4. Klasse begeistern sie in Raum 13. Abwechselnd hämmern sie mit Hilfe am Puppenhaus, während die anderen Inneneinrichtung und Gartenzubehör basteln. Bretter, Nägel und alles für das Puppenhaus hat Herr Kastner aus dem Baumarkt, während das Papier, die Knete usw. für die Inneneinrichtung und das Gartenzubehör aus dem Schreibwarenladen stammt.
Das Puppenhaus soll zeigen, dass alle Kinder der Schule unter einem Dach wohnen und eine Gemeinschaft sind.
Bücherwürmer in Aktion
In diesem Projekt geht es um Bücher. Die Kinder schreiben und malen ein Buch zum Thema „Gemeinsam sind wir stark“.
Die Projektleiterin heißt Frau Hölter. Im Moment lesen sie das Buch „Zusammen sind wir stark“ von Christa Zeuch. In dem Buch geht es um Mäx. Er ist neu in der Schule und gleich am ersten Tag wird er auf dem Nachhauseweg von zwei Jungen gemein erpresst. Allein kann sich der kleine Mäx nicht wehren. Aber gegen 22 Zweitklässler haben die zwei Schulhof-Rambos keine Chance. Eine Geschichte die Mut macht.
Während der Projekttage werden Rollenspiele und Schattenspiele zu dem Thema gemacht.
Unsere Schule spendet für Afrika
In diesem Projekt geht es um einen Spendenlauf für Afrika.
Die Projektleiterinnen Frau Bertram, Frau Unruh und Frau Tintelott begleiten die Kinder bei diesem Projekt. Alle Kinder der Schule können an diesem Spendenlauf für Afrika teilnehmen wenn sie Sponsoren gefunden haben. An diesem Projekt nehmen 48 Kinder teil. Besonders auf dem Sportplatz aber auch auf dem Schulhof machen die Kinder viele Sachen wie zum Beispiel 100-Fragen-Quiz oder aber auch dribbeln mit dem Ball. Für dieses Projekt „Fit am Ball“ brauchen die Kinder Bälle und vieles mehr. Am Tag des Schulfestes findet dann der Sponsorenlauf auf dem Sportplatz der Schule statt. Die Spenden kommen Schulen und Bildungseinrichtungen in Afrika zugute.
Der Spendenlauf hat einen Erlös von 3500 € eingebracht!
Der Spendenlauf hat einen Erlös von 3500 € eingebracht!
Der Spendenlauf hat einen Erlös von 3500 € eingebracht!
Der Spendenlauf hat einen Erlös von 3500 € eingebracht!
Der Spendenlauf hat einen Erlös von 3500 € eingebracht!
Der Spendenlauf hat einen Erlös von 3500 € eingebracht!